Temporäre Messungen sind vielseitig einsetzbar: zur Verbesserung des Raumklimas, zur Effizienzsteigerung von Heiz- und Kühlsystemen, zur Analyse von technischen Anlagen und zur Erprobung neuer Ansätze zur Energieeinsparung.

Von der Anfrage zum Angebot

Sie erklären uns Ihre Fragestellung und zeichnen in Ihren Plänen die gewünschten Messpunkte und Messgrössen ein. Wir schlagen entsprechende Sensorik vor und machen Ihnen ein Angebot. 

Entwicklung und Versand der Sensorik

Die Sensorik wird in unserer Werkstatt in Betrieb genommen und Ihnen per Post zugesendet. Parallel dazu erhalten Sie Zugang zur Datenanalyse-Plattform, auf der Ihre Dashboards vorbereitet auf Sie warten. 

Installation

Sie platzieren oder montieren die Sensoren im Feld. 

Alternativ kann originate die Installations- und Abbauarbeiten bei den meisten Anwendungsfällen übernehmen, sodass Sie sich nur um die Auswertung kümmern müssen.

Retour

Am Ende des Messeinsatzes bauen Sie alles wieder ab und senden es zurück.

Wir unterstützen Sie auch gerne bei der Verwendung des Analysewerkzeugs, bei statistischen Auswertungen und soweit möglich, bei der Interpretation der Daten.

Noch Fragen?

In unseren Häufig gestellten Fragen (FAQ) erläutern wir die technischen Details zu den temporären Messsystemen.

Wollen Sie was gemessen haben?

Simon K­ogler steht bei Interesse oder Fragen per Mail oder telefonisch gerne zur Verfügung.

Kontakt Simon Kogler

FAQ – Temporäre Messsysteme

Welche Messgrössen bietet originate an?

Für die folgenden Messgrössen haben wir entweder bereits Sensorik an Lager oder ergänzen diese bei Bedarf. Die Sensorik ist grösstenteils batteriebetrieben und überträgt die Daten auch über weite Strecken und durch dicke Wände kabellos.

LuftTemperatur, Feuchte, CO2, Absolutdruck, Luftvolumenstrom (Differenzdruck)
Hydraulische SystemeTemperatur, Relativdruck, Durchfluss über Ultraschall, Wärmemenge über Ultraschall und Temperaturdifferenz, Pegelmessung über Druck oder Distanz, Leitfähigkeit
WeitereElektrischer Strom, Motorstatus (Vibration), Visuelles Auslesen von analogen Zählern (Gas, Strom, Wasser)
MeteodatenStundenwerte von Wetterdaten können analog zu oben genannter Sensorik auf die Datenanalyse-Plattform übertragen werden. Die folgenden Parameter stehen zur Verfügung: Lufttemperatur, Feuchte, Niederschlag, Luftdruck, Windgeschwindigkeit, Windrichtung und Globalstrahlung.

Welche Schnittstellen sind verfügbar?

Um bestehende Sensorik oder auch Teile eines Leitsystems als Eingangsgrössen für Ihre Analysen zu verwenden, können auch folgende Schnittstellen ausgelesen werden.

einfache Eingänge0-10 V, 4-20 mA, PT100(0), Zählereingang, galvanisch getrennter digitaler Eingang, optische Smart Meter Schnittstelle, magnetische Pulsschnittstelle
BussystemeModbus, Bacnet, MBus, wMBus, MQTT, IO-Link

Schnittstellen werden von originate vor Ort in Betrieb genommen und benötigen häufig eine nahe Steckdose und teilweise Internet (Mobilfunk/WLAN)

Welches sind mögliche Anwendungsfälle für temporäre Messungen?

RaumklimaMit dem temporären Aufstellen einiger Luftqualitätssensoren wird die Behaglichkeit transparent. Die Daten helfen beim Erarbeiten und Priorisieren geeigneter Massnahmen.
Ersatz Heizung oder KältemaschineMit einer Wärmemessung und der Aussentemperatur können Heiz-/Kühlsysteme nutzungsorientiert dimensioniert werden.
LüftungsanalyseMit Sensorik für Luftmenge, Stromverbrauch, Temperatur, Feuchte und CO2 im Lüftungsgerät und im Gebäude verteilt den Lüftungsersatz planen oder fehlerhaftes/suboptimales Verhalten der bestehenden Lüftung verbessern.
BetriebsanalyseÜber Stromverbrauch oder den Motorstatus analysieren wie technische Anlagen betrieben werden und Optimierungspotenzial aufdecken.
Neue Ansätze testenGibt es vielleicht einen Regelansatz, der das System energiesparender betreibt? Überlegen Sie sich ein Monitoring aufzubauen, damit Fehlverhalten der Anlage früher erkannt wird? Meistens lohnt es sich, Konzepte an der Realität zu testen. Unser niederschwellig einsetzbares Equipment eignet sich dafür.